Das Rauchen: Herkunft, Gründe, Folgen und ein Interview

Wir haben Ärzte in ganz Deutschland und zwei Personen der SchuleEins zum Thema Rauchen befragt. Das ist dabei raus gekommen.

Mögliche Schäden durch das Rauchen:

Nikotin und Teer sind Substanzen aus der Tabakpflanze, welche in den Zigaretten vorhanden sind. Die Lunge wird durch diese Stoffe langsam schwärzer. Die Kondition beim Sport verringert sich. Nach einem Jahr ist es so, als ob man eine Tasse Teer im Monat trinkt. Die Sucht wird stärker und man raucht immer öfter. Schwerwiegende gesundheitliche Folgen sind vorprogrammiert.

Warum Menschen rauchen:

Jugendliche rauchen meistens weil sie ,,cool sein“ wollen oder weil sie zu einer Gruppe dazu gehören möchten. Erwachsene rauchen, weil sie eine Sucht entwickelt haben, zur Beruhigung und weil sie auch zu einer bestimmten Gruppe dazu gehören möchten.

Wo kommt der Tabak her?

Der Tabak wird in verschiedenen Ländern, unter anderem in Südamerika und Afrika angebaut. Eines davon ist Malawi. Malawi liegt in Südostafrika und ist ein Binnenstaat. Dort leben rund 2000 Einwohner. Die Anbaubedingungen für Tabak sind dort sehr unmenschlich und die meisten Menschen wissen nichts von den Bedingungen und Handelspraktiken großer Tabakfirmen.

Wir haben einen Schüler und einen Angestellten in unserer Schule zum Thema Rauchen an unserer Schule befragt:

Der Schüler aus der 11. Klasse raucht seit einem halben Jahr regelmäßig. Der Angestellte regelmäßig seit dem er 16 Jahre alt ist. Er hat früher geraucht, weil er prahlen wollte, jetzt raucht er weil es ihn beruhigt. Der Schüler hat auf einer Party angefangen zu Rauchen und ist dann nicht mehr richtig davon weggekommen. Der Angestellte hat das Rauchen durch einen Freund gelernt. Die Mutter von dem Schüler toleriert, dass er raucht, da sie selbst früher geraucht hat. Die Eltern des Angestellten haben geahnt, dass er raucht, aber er hatte immer verschiedene Ausreden. Der Schüler raucht „nur“ eine ¾ Packung pro Woche. Er kommt gut mit dem Kosten klar, da er viel Taschengeld bekommt. Die erste Zigarette, die der Schüler geraucht hat, fand er furchtbar.

Fazit: Rauchen kann sehr schädlich sein, daher sollte man erst gar nicht damit anfangen. Falls doch seit ihr selber schuld, informiert euch über die Konsequenzen.

Bild oben: Pixabay

D.F. & L.M.

 

„Durchsage: Unsere Schülerzeitung hat wieder beim Schülerzeitungswettbewerb Berlin gewonnen. Einige Redakteure der ZeitungEins waren zur Urkunden- und Preisgeldübergabe im Berliner Rathaus eingeladen. Mehr Informationen findet ihr auf unserer Seite Medienarbeit.“

Donnerstag 24.01.19 große Ausstellung „Die Brut“ | 16 Uhr im Betsaal

Die interdisziplinäre Ausstellung ist eine Werkschau aus dem aktuellen Schulhalbjahr: Von Skulpturen über Filme bis einschließlich Essen und Trinken wird die Bandbreite von bereits abgeschlossenen und noch laufenden Projekten und Aktivitäten gezeigt. Teil dessen ist u.a. die in Zusammenarbeit mit dem HortEins in Wilhelmsruh entstandene und von dem Science&Education-Programm der Bayer Stiftung geförderte Wanderausstellung lupenrein & wasserfest.

Damit auch keines der Ausstellungsobjekte übersehen wird, werden Führungen angeboten. Daneben wartet ein vielseitiges Bühnenprogramm und die druckfrischen neuen Schülerzeitungen auf das Publikum.

Die Brut

Donnerstag, 24.01.2019
Bühnenprogramm: 16.00 bis 17.30 Uhr
Führungen: 17.00 bis 18.30 Uhr
Preisverleihung: 18.30 Uhr
(Ausstellung bis 19.02.2019)
SchuleEins, Berliner Straße 120 / 121, 13187 Berlin
Betsaal im 2. OG (Eingang über Hinterhof)

Die Mecker-Ecke

Die „Mecker-Ecke“ ist ein neues Format auf dem Schülerblog, auf dem SchülerInnen, LehrerInnen und ErzieherInnen über Themen, die die Schule betreffen, meckern können. Sie bietet Raum für Kritik und Lösungsvorschläge. Alle Personen, die etwas mit der Schule zu tun haben, können in der Meckerecke ihren Frust rauslassen. Ein Komitee für Lösungsvorschläge sucht nach Lösungen für die Probleme und versucht die Kritik auszuwerten und zusammen mit der Schulleitung und der Schule umzusetzen.

Die Meckerecke ist eine Chance für Jeden Kritik zu äußern oder Verbesserungsvorschläge zu liefern und sich somit für ein besseres Schulleben zu engagieren. Sie bietet die Möglichkeit zur Mitgestaltung und jeder kann dazu beitragen, dass auf dem Blog auf Probleme im Schullalltag aufmerksam gemacht wird. Wenn ihr einen Beitrag für die Meckerecke habt, könnt ihr diesen einfach auf einen Zettel schreiben und in den Briefkasten im Foyer hinterlassen. Ob ihr das anonym tut oder nicht, ist euch überlassen. Einmal die Woche werden auch MitgliederInnen des Blogs ausschwärmen, um Interviews zu führen, damit auch ein Mecker-Podcast auf dem Blog enthalten ist. Die Meckerecke wird regelmäßig auf dem Blog hochgeladen und regelmäßig werden wir auch den Briefkasten auswerten.

Ihr dürft in der Meckerecke alles loswerden, was euch auf dem Herzen liegt, solange keine Beleidigungen oder Kraftausdrücke verwendet werden. Personen, die nicht namentlich genannt werden wollen, dürfen auch nicht namentlich genannt werden.

Wir freuen uns auf viel Gemecker, viele Verbesserungsvorschläge, viel konstruktive Kritik und sind gespannt wie unser neues Format bei euch ankommt!

Der Schülerblog

Sibirien in Berlin – Jugendaustausch & Ausstellung

Letzte Woche haben wir einige SchülerInnen aus Omsk, Sibirien bei uns herzlich empfangen. Die Jugendlichen haben in einer Wohngemeinschaft von einer Organisation, die sich für den Jugendaustausch einsetzt gelebt. Insgesamt waren sie 14 Tage in Berlin.

Einige SchülerInnen aus der neunten Klasse haben die Austauschschüler für ein paar Tage begleitet. In den vier Tagen haben sie Kennlernspiele gespielt, waren in einem Street Art Museum, haben unsere SchuleEins vorgestellt und eine Ausstellung vorbereitet. Die Ausstellung konntet ihr euch auch im Betsaal anschauen. Dort waren Bilder und Informationen über Omsk und Berlin zu bewundern.

Bild oben: pixabay.com

N.M & J.E.