Monat: Dezember 2015

Fastfood

Heute stellen wir euch die beliebtesten Fastfoodgerichte und Fastfoodketten vor.

Zu Sachen Fastfood gehören schnell gekochte Gerichte, welche auch normalerweise schnell verzehrt werden. Diese sind oftmals sehr kalorienhaltig, aber auch beliebt. Weltweit gibt es unmengen an Fastfoodketten, zu den beliebtesten gehören McDonald’s, KFC (Kentucky Fried Chicken), Burger King, Subway.

In Deutschland gibt es rund 1500 Mcdonald’s Restaurants, im Gegensatz hat KFC „nur“ rund 150 Filialien, Burger King hat dann aber wieder um die 700 Filialien und kurz danach kommt Subway mit 600 Schnellrestaurants in Deutschland. Da sieht man, dass McDonald’s in Deutschland am meisten verbreitet ist.

Die beliebtesten Gerichte dieser „Fastfoodgiganten“ sind zum Beispiel der Big Mac von McDonald’s und der Whopper von Burger King, diese sind weltweit bekannt, dafür aber NICHT WIRKLICH GESUND UND EXTREM KALORIENHALTIG. Am gesündesten sind einfach die Salate, und diese sind auch gut.

S.G.

Lichtfahrt beim mobile clip festival

Hunderte Jugendliche – Handy-, Smartphone- und Tablet-Filmer und Filmerinnen aus ganz Deutschland – treffen sich dieses Wochenende im Museum Villa Stuck in München, um mobile Clips zu bestaunen und die diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner mit mobile clip festival-Trophäen auszuzeichnen. Unser Clip „Lichtfahrt“ ist unter den 21 nominierten Clips und wird beim mobile clip festival 2015 im Kinoformat präsentiert. Wir drücken die Daumen und hoffen natürlich auf einen Gewinn!

Mehr Informationen zum selber mitmachen findet Ihr hier: http://mobileclipfestival.de/

HIER KÖNNT IHR EUCH UNSEREN NOMINIERTEN CLIP ANSCHAUEN: http://mobileclipfestival.de/lichtfahrt/

Die Regisseurin, Filmerin und Cutterin unseres nominierten Clips „Lichtfahrt“ berichtet Euch schon heute, hier ganz exklusiv, von der Filmarbeit:
„Wir waren gerade mit der U-Bahn auf dem Weg zum Alexanderplatz als die Gruppe von Licht- und Schattenaufnahmen sprach. Wir wollten etwas sehen, dass mit Licht und Schatten zu tun hat. In diesem Moment zogen ganz viele bunte Lichter an uns vorbei bzw. spiegelten sich durch die Fenster der U-Bahn. Ich beschloss einfach aus dem U-Bahnfester zu filmen. Aber ganz nah mit der Linse an der Glasscheibe, um möglichst wenig Licht vom inneren des U-Bahn-Wagens aufzunehmen. Genau in diesem Moment der Aufnahme fuhr die U-Bahn plötzlich auch noch durch einen kleinen Tunnel und damit ergaben sich die tollen Lichteffekte. Das fand ich irgendwie alles ganz witzig. Das Gute war, ich musste dann auch nicht mehr so viel am Clip schneiden. Das war eigentlich ein richtiger Glücksfall. Denn der Schnitt auf unseren Handys machte besonders viel Arbeit und immer wieder gab es auch kleine technische Probleme. Ich fand es beim Schnitt am schwierigsten, den Originalton weg zu machen, denn das Fahrgeräusch der U-Bahn war viel zu laut. Die ausgewählte Musik hat irgendwie ganz gut dazu gepasst. Und beim Titel wollte ich dann noch etwas vom Originalton lassen. Da hört man dann kurz die Fahrgeräusche und sogar ein Stück der U-Bahn-Durchsage. Das Schriftdesign beim Titel und Abspann, also was am besten zum Clip passt, haben wir dann gemeinsam in der Gruppe entschieden.“ (Fanny, 10 Jahre, SchuleEins)

F.v.R. & S.B.