Autor: schuleeins

SchuleEins

Stolpersteine in Pankow

Am 74. Gedenktag zum Ende des zweiten Weltkrieges war die Klasse 6a Stolpersteine in Pankow putzen. Die Stolpersteine erinnern an die Opfer der NS-Zeit, indem vor ihren letzten Wohnorten Gedenktafeln aus Messing in die Bürgersteige eingelassen wurden. Inzwischen liegen Stolpersteine in 1265 Städten Deutschlands und in 21 Ländern Europas. In Pankow gibt es 48 Stolpersteine. Mehr Informationen dazu findet ihr hier.

C.M.

Wenn es weh tut…

Wie man einen Schmerz fühlt, hängt von der jeweiligen Person ab. Deswegen gibt es in Krankenhäusern eine Schmerzskala von 1 bis 10, auf welcher 10 die größten Schmerzen widerspiegelt. Die meisten Menschen empfinden bei Schmerzen ein sehr unangenehmes Gefühl. Wir haben uns etwas mehr mit dem Thema auseinandergesetzt und auch verschiedenen Personen zum Thema befragt.

Woher kommen Schmerzen? Überall im Körper sind Nerven und Rezeptoren vorhanden. Wenn man an einer Stelle eine Verletzung hat, leiten die Nerven diese Information an das Gehirn weiter und das Gehirn teilt es uns als Schmerz mit. Schmerzen können aber auch seelisch sein und werden oft durch Verluste von Familienmitgliedern oder Freunden ausgelöst.

Unterschiedliche Medikamente: Medikamente blockieren die Rezeptoren und lindern somit den Schmerz. Sie können bei chronischen (z.B. Rheuma) und akuten (z.B. ein Stoß) Schmerzen, sowie bei Entzündungen helfen oder verwendet werden.

Psychosomatische Erkrankungen: Sind seelische Belastungen die körperliche Beschwerden hervorrufen können. Durch den Einfluss der Seele (Psyche) auf den Körper (Soma) kann der Patient sich krank fühlen, ohne dass der Arzt eine organische Ursache dafür finden kann. Heute weiß man auch, dass die Psyche einen Einfluss auf das Ausbrechen organischer Erkrankungen hat und umgekehrt.

Die befragten Personen haben uns mitgeteilt, dass sie am häufigsten Kopf- und Rückenschmerzen haben. Jeder geht mit den Schmerzen anders um. Je nachdem wie stark die Schmerzen sind, reicht eine einfache Tablette aus oder etwas Schlaf. Am häufigsten treten die Schmerzen bei den Befragten in der Nacht oder beim Aufwachen ein. Wir haben auch nachgefragt, was sie denken, was der Auslöser sein könnte. Antworten waren zu wenig Essen und Trinken, Jahreszeitenwechsel, Stress oder Vererbung. Beeinträchtigungen im Alltag können durch viele Einflüsse entstehen.

Unsere Informationen haben wir von der Webseite Patientenberatung.de und Interviews mit Familienangehörigen.

Bildquelle oben: pixabay.de

A.M.

Dänemark & Deutschland – die Unterschiede

Wir hatten vor einiger Zeit Besuch von einer Dänischen Schule und deren SchülerInnen. Es war sehr schön, wir haben viel zusammen geredet und gelacht. Natürlich haben wir auch fleißig für euch Sachen festgehalten und aufgeschrieben. Zu unserem letzten Artikel über Esters Schulalltag gibt es nun noch einen allgemeinen Artikel über dänisches Essen und wie es in Dänemark allgemein so abläuft.

Zuerst sollte man bedenken, dass Dänemark im Vergleich zu Deutschland sehr klein ist. Dort gibt es viele Wälder und Strände. Da es weniger Straßennetze als hier in Deutschland gibt, müssen die Schüler oft sehr lange zur Schule fahren. Dafür fängt diese dort meistens erst um neun Uhr an, endet aber auch schon um 14 Uhr. Das Schulsystem ist dort lockerer zu als bei uns. Nach einer Pause ertönt meistens eine Klingel damit die Schüler wissen dass die Pause vorbei ist.

Natürlich feiern die Dänen auch Sachen wie Konfirmation, Weihnachten etc.. Jedoch unterscheiden Dänemark und Deutschland sich auch dort. Während man in Deutschland auch häufig Jugendweihe feiert, wird in Dänemark fast immer Konfirmation gefeiert, dort gibt es natürlich auch eine traditionelle Kleidung. Die Mädchen tragen grundsätzlich ein weißes Kleid und die Jungs einen schwarzen Anzug. Eigentlich ganz schick oder?

Auch an Weihnachten gibt es dort ein Festessen. Im Gegensatz zu uns, essen nämlich fast alle Dänen Schweinebraten mit Kartoffeln und auch sonst gibt es dort andere Leckereien, die wir in Deutschland gar nicht kennen, wie zum Beispiel Öllebröd, Risalamande oder auch Leverpostej. Am bekanntesten wird uns vielleicht Leverpostej vorkommen. Doch was steckt eigentlich hinter diesen drei Gerichten?

Natürlich haben wir auch darauf eine Antwort. Unter einem Öllebröd kann man sich ein süß und salzig schmeckendes Brot vorstellen, welches mit Wasser und Bier gemischt ist. Manchmal wir es auch mit Sahnecreme verfeinert. Damit es zu einem Brei wird, muss man es eine Nacht lagern. Risalamande ist einfach nur Vanillecreme, welche man dann einfach noch mit Früchten oder Roter Grütze verzieht. Risalamde wird meistens an Weihnachten gegessen. Und Leverpostej kann man sich als zerkleinertes Schweinefleisch oder Leber vorstellen. So ähnlich wie bei uns die Leberwurst. Man ist es mit Rugebroed oder roter Bete. Klingt doch alles gar nicht so schlecht.

Bild oben: Sonnenuntergang in dänischer Küstenlandschaft von pxhere.com

E.K. & C.L.