Autor: schuleeins

SchuleEins

Eindrücke von der Junwu School

Ich komme aus China und bin ein Schüler der Junwu School. Ich fühle mich sehr geehrt, daß ich zur Austausch an die SchuleEins kommen könnte. Ich bin der Gastschüler von Max Hofmann. Er ist sehr nett. Mein erster Eindruck von der Schule war, daß sie sehr groß und schön ist und die Schülern sehr hilfsbereit sind. Ich habe mich sofort in dieser Schule verliebt. Unten ist ein Foto von mir und Max.

Foto am 14.01.20 um 14.59

Max ist ein sehr guter Freund und ich mag ihn sehr. Seine Eltern behandelt mich sehr gut und ich danke ihnen sehr. Ich bin sehr glücklich in der SchuleEins und habe viel gelernt. Ich finde diese Schule sehr gut. In den nächsten Tagen werde ich hier noch mehr lernen und freue mich darauf, mehr deutsche Freunde zu finden!

 Jim,  Schüler der Junwu School

 

 

Schüleraustausch – Chunyu bei mir

Am  10.1.2020 kamen die Chinesische Austauschschüler zu uns. Insgesamt kamen 17 Chinesische Kinder. Ich bekam ein Mädchen namens Chunyu. Sie wird bei mir wohnen. Ich habe mit ihr sehr viel Spaß. Am Samstag hatten wir eine Willkommens Feier und haben in der Sporthalle Spiele gespielt. Am Sontag waren wir in Jump House. Das war sehr lustig. Ich finde die Zeit hier sehr schön.

Foto am 14.01.20 um 15.29IMG_9516korr

Maya, Jahrgang 5

Klassensprecherfahrt 2019

 

Am Montag dem 25 November sind wir (30 Klassensprecher -von der 1 bis 10 Klasse- und zwei Lehrer) auf Klassensprecherfahrt zur Villa Frida gefahren. Vor Ort haben wir erst einige Spiele gespielt, um uns besser kennen zu lernen bevor wir mit unserer Arbeit als Klassensprecher angefangen haben. Wir haben über die Themen gesprochen die wir auch schon auf den Sitzungen diskutiert hatten und Themen die unsere Klassen uns mit auf die Fahrt gegeben haben. Am zweiten Tag wurden uns verschiedene Workshops angeboten: das Sommerfest als Pflichtveranstaltung, die Logbücher, Gleichberechtigung und Gestaltung des Hofes. Ein Doku-Team aus Schülern*innen  hat uns bei jedem Workshop begleitet und Fotos gemacht. Am letzten Tag haben wir uns alle zusammen gesetzt und die Ideen und Lösungen von den Workshops vorgetragen.

Für mich war es das dritte mal, dass ich auf Klassensprecherfahrt mitgefahren bin. Dieses mal fand ich es besonders schön weil es entspannter war und man mehr Zeit hatte sich kennen zu lernen.

Lovis, Jahrgang 7

 

Emma Watson

IMG_9032

Ich schreibe über sie, weil ich die Harry Potter Bücher und Filme liebe. Außerdem ist sie meine Lieblings Figur und meine Lieblings Schauspielerin.

Im Alter von sieben Jahren gewann Emma den ersten Preis der „Daisy Pratt Poetry Competition“, einem Gedicht-Vortragswettbewerb ihrer Schule in Oxford. Im Jahr 2000 setzte sie sich beim Casting zu Harry Potter und der Stein der Weisen gegen rund 4.000 Bewerberinnen durch und erhielt die Rolle der „Hermine Granger“. Der große Erfolg der Harry Potter-Reihe führte 2001 dazu, dass Emma wie ihre beiden Schauspielkollegen Daniel Radcliffe (Harry Potter) und Rupert Grint (Ron Weasley) weltweit bekannt wurde.

Steckbrief:
Name: Emma Watson
Alter: 29 Jahre
Geboren: 15. April 1990 (Paris, Frankreich)
Beruf: britische Schauspielerin
Größe: 1,65 m
Jetzt zeige ich euch wann die Harry Potter Filme gedreht bzw. im Kino erschienen sind:
– 2001 Harry Potter und der Stein der Weisen
– 2002 Harry Potter und die Kammer des Schreckens
– 2004 Harry Potter und der gefangene von Askaban
– 2005 Harry Potter und der Feuerkelch
– 2007 Harry Potter und der Orden des Phönix
– 2009 Harry Potter und der Halbblutprinz
– 2010 Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1
– 2011 Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2

Frieda, Jahrgang 5

Märchenfiguren im Bürgerpark

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Am 17. Dezember haben wir dem Grünflächenamt Pankow unsere Figuren zum Thema die 7 Geißlein abgegeben. Die Klasse 2a hat sogar Weihnachtslieder auf Deutsch, Englisch und Spanisch für uns gesungen. Dann haben wir am Feuer Kakao getrunken und Laugenstangen gegessen. Danach durften wir spielen. Und dass alles im Bürgerpark. Dass war so schön. Leider mussten wir dann auch wieder in die Schule. Wir wünschen euch noch einen schönen Tag!

Mehmet und Jonas, Jahrgang 5 und 7       

Lebensweltenkurs Glück

Wenn ihr in der 5-8 Klasse seid, habt ihr im Plenum schon etwas über den Kurs erfahren. Im Kurs „Glück“ lernt man Dinge die einen glücklich machen. Wir beschäftigen uns mit den Fragen: Was macht uns glücklich? Was können wir? Was können wir noch lernen? Was wünschen wir uns?

Eine typische Stunde in Glück sieht bei uns so aus: Zuerst schreiben wir auf Zettel was uns in der letzten Woche etwas bedeutet hat. Die Zettel kommen dann in unser Glücksglas. Dieses werten wir am Ende des Kurses aus. Danach haben wir unterschiedliche Themen wie z.b.: Was bedeutet Glück für uns? Was sind unsere Stärken? Wie fühlen wir uns? Wir machen auch viele schöne Teamübungen. Diese leiten sich immer von unseren Themen ab. Ein Beispiel ist die Vertrauensübung: Dort haben wir uns über den Schulhof führen lassen. Es klingt einfach – Ne, ist es aber nicht. Wir haben uns mit der Stimme eines Partners und verbundenen Augen führen lassen. Eine andere Übung war um unsere Sinne zu stärken. Dort haben wir mit verbundenen Augen Dinge erschmeckt, erfühlt, erhört und errochen. Beim schmecken gab es beispielsweise Gummibären, zum hören den Schnitt einer Schere, beim fühlen hatten wir Knete und zum riechen Kleber. Wir haben bis jetzt auch schon viele schöne Teamübungen  gemacht. Wie die wo ein Ball schnellstens durch alle Hände muss. Unser Rekord lag bei ca. 2,0 Sekunden. Es gibt auch eine Motivationsübung namens Spiegelübung. Dafür stellt  man sich vor einen Spiegel, schaut sich ganz tief in die Augen und sagt dann Komplimente zu sich wie diese: „Ich bin ein Geschenk für diese Welt! Ich bin schön!“
Probiert es doch auch mal aus! Noch eine Motivationübung war der Brief an uns selbst. Da haben wir unsere Stärken aufgeschrieben um uns selbst zu helfen wenn wir traurig sind oder es uns einfach mal nicht gut geht wie z.b.: „Wenn du mal traurig bist dann tanz oder hör Musik, schreib etwas oder mal.“

Ich hoffe ihr hattet Spaß den Text zu lesen!

Lara, Jahrgang 5

 

STECKBRIEF: Eine der älteren Riesenschildkröten der Welt

giant-tortoise-3782239_1920Ich habe mir gedacht das ihr über ausgestorbene Tiere bzw. älteste, größte usw. erfahren solltet und bei ,,ausgestorben“ nicht gleich an Dinos, Drachen und Einhörner denkt….. VIEL SPAß !!!

Diese Schildkrötendame ist leider schon gestorben …
Aber hier ist ihr Steckbrief:

Name: Harriet. Sie hieß aber bis 1960 Harry (da wurde herausgefunden das sie ein Mädchen ist)
Alter: Sie wurde ganze 176 Jahre alt
Geboren: Laut einem Gentest wurde sie 1830 auf den Galápagos – Inseln Ecuador geboren.                                                                                                                                                   Gestorben: Sie ist am Freitag den 23.6.2006 im Australia Zoo, Queensland, Australien leider an einem Herzinfarkt gestorben
Gewicht: Ihr Gewicht betrug 180KG.

                                                                                                                  Luna, Jahrgang 5

Feengarten vs. Sportplatz

 

Wieso soll der Feengarten nun ein Sportplatz werden? Diese Frage habe ich Frau Meschko gestellt und sie meinte, dass die Sportlehrer*innen zusammen mit Frau Urrutia beschlossen haben, dass unsere Schule einen eigenen Sportplatz haben soll. Da unsere Schule keine Fläche hat bzw. keine erwerben konnte, wurde entschieden, dass der Feengarten zum Sportplatz werden soll.

Ich finde es blöd, da der Feengarten schön verwachsen ist und es wäre traurig diese schöne grüne Oase in unserer nähe verschwinden zu sehen. Meinungen von  meinen Freunden: “ Ich bin seit der ersten Klasse auf dieser Schule und jetzt bin ich in der Fünften. Im Feengarten war ich mindestens schon 30 mal. Es ist einfach so, als ob alle Erinnerungen an diesen schönen Garten einfach abgeholzt werden“. Noch eine Meinung: „Einfach nur doof. Mehr kann man dazu nicht sagen“. Andere Meinung: „Ich finde es nicht schlimm, da wir in der Fünften den Feengarten nicht mehr benutzen. Und wenn wir zum Kissingensportplatz gehen müssen, bleibt wenig Zeit für den Sportunterricht.“

Natürlich gibt es viele verschiedene Meinungen aber es wäre doch trotzdem Schade wenn ein so schöner Garten der so viele wunderbare Erinnerungen in sich trägt, einfach verschwindet.

 Lara, Jahrgang 5

die Pulsar Woche der SchuleEins

 

In dem Kurs „Ären des Universums“ erarbeiteten wir uns essentielle Zeitabschnitte und Phänomene unseres Universums. Gruppen beschäftigten sich mit Entstehungen von Sternen und deren Nachleben, Wurmlöchern, Wissenschaftler und weiteren Ereignissen. Wir besuchten zwei mal das Planetarium um in die Vergangenheit des Universums zu blicken.

von Nikita, Jahrgang 11

Die Pulsar Woche – Interview

Wir haben der Schulleitung über die Pulsar Woche der SchuleEins im November 2019 gefragt. Was war die Pulsar Woche? Und woher kam die Idee?

Herr Rejzek: Die Pulsar Woche hat erstmal in der SchuleEins stattgefunden und war ein Experiment und eine Weiterführung der Lebensweltenkursen. Wir haben gemeinsam mit den Schülern Konzepte entwickeln und mit dem Thema Leben und Tod aus unterschiedlichen Perspektiven auseinander gesetzt und daran gearbeitet.

Herr Öls: Ganz wichtig war auch, dass die SchülerInnen an der Vorbereitung dabei waren und einige haben sogar selbst einem Kurs organisiert und geleitet.

Herr Rejzek: Das Thema der Pulsar Woche war das Jahres Thema der Schule: Leben und Tod.

Herr Öls: Lehrer, externe Fachleute und Schülerinnen habe sich Gedanken darüber gemacht, was können wir machen. Wir hatten dann einen ganzen Tag im August wo die Themen für die einzelne Kurse besprochen wurden.

Blog-Redaktion mit Unterstützung der LWIV Kurs Film